Sicherheit & Schutz

Hier eine kleine Information:
Alarmanlagen – Überfall- und Einbruchmeldeanlagen (ÜMA/EMA)

Mechanische Sicherungen, die sinnvoll aufeinander abgestimmt sind, stehen an erster Stelle. Sie können dem Täter einen bestimmten Widerstand entgegensetzen und einen Einbruch unter Umständen verhindern. Daher sind sie eine wesentliche Voraussetzung für einen wirksamen Einbruchschutz.

Einbruchmeldeanlagen (EMA) dagegen können lediglich melden. Sie verhindern zwar keinen Einbruch, können jedoch abschreckend wirken. Denn durch ihre Meldewirkung wird das Risiko für den Einbrecher, entdeckt zu werden, wesentlich erhöht.

Zutrittskontrollen

Mehr Komfort, mehr Sicherheit: Per elektronischer Zutrittskontrolle steuern nicht nur immer mehr Unternehmen den Zugang zu sensiblen Sicherheitsbereichen – auch in privaten Haushalten setzt sich der Trend zum schlüssellosen Öffnen und Schließen von Eingangstüren zunehmend durch. Wir informieren Sie darüber, welche Systeme es gibt und welche Vorteile sie bieten.

 

Schau mir in die Augen: Zugang per Iris-Erkennung

Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten der schlüsselfreien Zutrittskontrolle.

  • Manche Systeme arbeiten mit biometrischen Mitteln. Diese Geräte erkennen Ihren persönlichen Fingerabdruck oder sogar die Struktur Ihrer Augen-Iris und öffnen daraufhin die Tür.
  • Für alle, die es nicht stört, sich eine weitere PIN merken zu müssen, gibt es Türöffner mit Zahlencode.
  • Eine weitere Variante ist die Zutrittskontrolle über das Smartphone per Bluetooth. Sollte einmal der Handy-Akku leer sein, lassen sich die Schlösser übrigens nach wie vor klassisch mit einem Schlüssel öffnen. Dies ermöglicht Ihnen auch in anderen Notfällen (etwa bei einem Stromausfall) den Zutritt zum Haus.
  • Eine der günstigsten Lösungen ist die Magnetstreifenkarte, wie man sie aus Hotels kennt. Sie gilt jedoch inzwischen als veraltet, da sie relativ einfach zu kopieren ist und deshalb kein ausreichendes Maß an Sicherheit bietet.

Die Auswahl an Geräten und Systeme ist also groß. Welches Zutrittskontrollsystem für Ihre persönlichen Bedürfnisse die beste ist, darüber informiert Sie Ihr Elektro-Fachbetrieb.

 

 

Überspannungsschutz Das Gesamtkonzept muss stimmen

Normalerweise liegt die Netzspannung im Haus-Stromnetz bei 230 Volt. Durch drei Möglichkeiten kann eine kurzzeitige Überspannung auftreten, die an empfindlichen elektrischen und elektronischen Geräten Schäden hervorrufen kann:

  • Blitzeinschlag. Besonders gefährlich, weil Teilblitzströme über das Stromversorgungsnetz in das Haus gelangen und dort erhebliche Schäden anrichten können.
  • Schalthandlungen der Stromversorger, zum Beispiel wenn der Stromversorger zwischen zwei Stromnetzen schaltet, wenn ein Kraftwerk zugeschaltet wird.
  • Eigene Schalthandlungen. Wenn in Ihrem Haus beispielsweise mehrere elektrische Geräte gleichzeitig eingeschaltet werden.
Türsprechanlagen
Ist es der Postbote, der Nachbar – oder doch jemand, der nichts Gutes im Schilde führt? Mit einer Türsprechanlage verschaffen Sie sich Gewissheit darüber, wer Ihnen einen Besuch abstatten will. Sei es als Wechsel- oder Gegensprechanlage, sei es mit oder ohne Kamera: Erfahren Sie hier, welche Produkte es gibt und welche Anlage für Sie die richtige ist. 

 

Torantriebe

Machen Sie es sich bequem: Torantriebe zum Öffnen von Garagen und Grundstückszufahrten gibt es für alle Arten von Toren. Per Handsender öffnen Sie die Zufahrt sicher und komfortabel vom Auto aus. Einige Modelle schalten gleichzeitig auch das Licht am Zufahrtsweg oder in der Garage an. Hier lesen Sie, was elektrische Torantriebe leisten und was Sie bei der Anschaffung beachten sollten.

Rauchmelder sind mittlerweile in fast allen Bundesländern Pflicht. Experten raten dazu, sie möglichst in jedem Raum zu installieren. Vor allem in großen Häusern und Wohnungen empfehlen sich Rauchmelder, die vernetzt sind. 

Es vergeht kaum eine Woche, in der nicht davon zu lesen ist, dass Wohnungs- oder Hausbewohner bei einem nächtlichen Brand vom Alarm geweckt wurden und sich so rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten.

Videoüberwachung

 

Der Einsatz von Überwachungskameras ist mit allgemeinen Vorbehalten verbunden, zumal wenn er verdeckt erfolgt. Die Vorbehalte beziehen sich neben rechtlichen und technischen Fragen vor allem auf die ethisch-moralische Dimension einer versteckten Beobachtung von Menschen. Dies ist ganz eindeutig eine Frage des Standpunkts. Die einen befürchten ein "Orwelsches Big-Brother-Szenario", andere wiederum sehen in der Videoüberwachung das legitime Mittel, ausufernde Bereiche der Kriminalität unter Kontrolle zu bekommen. Wir haben uns sehr intensiv mit den moralischen Aspekten der verdeckten Videoüberwachung auseinandergesetzt und sind der Auffassung, dass auch hier, wie so oft, die Wahrheit in der Mitte liegt.

haben Sie Fragen?

KKELEKTROTECHNIK
Theodor-Storm-Str. 2
75031 Eppingen

 

Telefon: +49 176 62094076+49 176 62094076

Email: info@kkelektrotechnik.de

 

 

Verwenden Sie auch gerne unser Kontaktformular.